Kein erhöhtes Endometrium-und Ovarialkarzinom-Risiko durch Fertilitäts-Medikamente
Rauchen stört den Histon-Protamin-Austausch bei der Spermienbildung
Einnahme von Antioxidantien und Spermienqualität
Antioxidantien verbessern nicht die Fruchtbarkeit
Liegenbleiben nach ET führt nicht zu höheren Schwangerschafsraten
Kein erhöhtes Krebsrisiko bei Kindern nach künstlicher Befruchtung
Kein erhöhtes Risiko für Herz-/Kreislauferkrankungen durch Kinderwunschbehandlung
Amalgam-Füllungen schädlich für Fruchtbarkeit
Praxis-Urlaub 17.08.2013 - 31.08.2013
Impfempfehlungen für Kinderwunschpatientinnen
Wie wahrscheinlich sind Mehrlingsschwangerschaften bei IVF?
Erstattung von Kinderwunschbehandlungen auch bei Unverheirateten
Übergewicht im Kindesalter kann Fertilität beeinträchtigen
Wiederholte Kinderwunschbehandlungen genauso erfolgreich wie natürliche Empfängnis
Mehr Kassenleistungen für Kinderwunschpaare
Kaffeekonsum während Kinderwunschbehandlung
2. Seminar für MFA am 20.10.2012
Kinderwunschbehandlung kann biologische Uhr nicht zurückdrehen
Spermienqualität hängt vom BMI und Hüftumfang ab
Kein Krebs durch Kinderwunschbehandlungen
Wie gut stehen die Erfolgschancen bei männlich bedingter Unfruchtbarkeit?
Kein erhöhtes Thrombose-Risiko durch Kinderwunschbehandlungen
IVF Schwangerschaften bei Frauen mit Endometriomen
Kinderwunsch in Deutschland nimmt wieder zu
IVF im Blastozystenstadium erzeugt mehr Jungen
Gesundheit von durch IVF gezeugten Erwachsenen
Sport bei Kinderwunsch
PID-Debatte: Zwischenstand
Praxis-Urlaub 24.12.10-02.01.11
IVF-Kinder schneiden in Leistungstests gut ab
Papa hatte keine Kaulquappen mehr
Wie sicher sind künstliche Befruchtungen
Kinderwunsch-Behandlung im Ausland
Ab 43 Jahre hat IVF kaum Erfolg
Kryokonservierte oder frische Embryos?
Urteil zur Präimplantations-diagnostik
Kinderwunsch-Behandlungen steuerlich absetzbar
Neues Kulturmedium verbessert Befruchtungsraten
Internationale Seiten
IVF Kinder völlig normal
Nicht zu lange mit IVF warten
Zink macht Spermien beweglich
Übergewicht beeinflusst IVF/ICSI Ergebnisse
Die richtigen Nahrungs-Fette schützen Mütter und Babys
Täglicher Sex erhöht die Spermienqualität
Folsäure schützt das Herz Ihres Kindes
Zuweiser-Hotline
Fortbildungs-Veranstaltung für Zuweiser
Tag der offenen Tür - Centralklinik
Tag der offenen Tür
Neuer Webauftritt
Informationsabende
Was bezahlt die gesetzliche Krankenkasse?*
Kinderwunschbehandlung kann biologische Uhr nicht zurückdrehen  
Viele Frauen stellen eine Schwangerschaft aufgrund von sozialen, ökonomischen oder persönlichen Gründen lange zurück und verschieben sie auf eine spätere Lebensphase. Insbesondere im Hinblick auf die Möglichkeiten der Reproduktionsmedizin, die sich immer größerer Beliebtheit erfreuen, und zahlreichen prominenten „späten“ Müttern, wird fälschlicherweise angenommen, dass man dadurch in jedem Alter schwanger werden könne.
 
Ein Forscherteam aus Yale berichtete in einer unlängst publizierten Studie, dass die Zahl an Frauen, die mit über 40 Jahren versucht mittels Kinderwunschbehandlungen ein Baby zu bekommen, stetig steigt. Zahlen der Society for Assisted Reproductive Technologies unterlegen diesen Trend sehr anschaulich: während bei den unter 35-Jährigen die Zahl der IVF-Behandlungen zwischen 2003 und 2009 um 9% zunahm, stieg die entsprechende Anzahl bei den über 41-Jährigen im gleichen Zeitraum um 41% an. Dem gegenüberzustellen ist jedoch eine Erfolgsrate von lediglich 9% bei einer Kinderwunschbehandlung in diesem Alter.
 
Deshalb erscheint es immer wichtiger, Frauen verstärkt über den Zusammenhang zwischen abnehmender Fruchtbarkeit bei zunehmendem Alter aufzuklären. So sollte möglichst frühzeitig über die Grenzen der Reproduktionsmedizin, steigende Schwangerschaftsrisiken im höheren Alter sowie Möglichkeiten des Fruchtbarkeitserhalts (z.B. durch Konservierung von Eizellen in jüngeren Jahren) informiert werden. Der Prävention von altersbedingter Unfruchtbarkeit sollte insgesamt mehr Aufmerksamkeit geschenkt werden.
 
Wenn Sie also einen Kinderwunsch haben, zögern Sie ihn nicht zu lange hinaus. Und falls Sie es schon seit längerer Zeit erfolglos versuchen, warten Sie nicht zu lange, sondern lassen Sie sich von einem Facharzt individuell beraten.
 
 
Quellen
 
Wyndham NMarin Figueira PGPatrizio P. A persistent misperception: assisted reproductive technology can reverse the "aged biological clock".Fertil Steril. 2012 May;97(5):1044-7. Epub 2012 Mar 3.
Yale University. Women Cannot Rewind The 'Biological Clock'. Medical News Today. MediLexicon, Intl., 11 Apr. 2012. URL: http://www.medicalnewstoday.com/releases/243898.php



Kontakt
Centrum für Kinderwunsch Pforzheim | Zerrennerstr. 22 – 24 | 75172 Pforzheim (Germany)
Telefon: +49 (0) 7231 / 28 08 28 - 0 | Telefax: +49 (0) 7231 / 28 08 28 - 88 | E-Mail: info@kinderwunsch-pforzheim.de
© 2014 – Centrum für Kinderwunsch Pforzheim
Umsetzung & Design by M3-Communication.de
Unser IVF-Zentrum ist zertifiziert
nach DIN ISO 9001:2000
nach oben