Kein erhöhtes Endometrium-und Ovarialkarzinom-Risiko durch Fertilitäts-Medikamente
Einnahme von Antioxidantien und Spermienqualität
2. Seminar für MFA am 20.10.2012
Mehr Kassenleistungen für Kinderwunschpaare
Spermienqualität hängt vom BMI und Hüftumfang ab
Wiederholte Kinderwunschbehandlungen genauso erfolgreich wie natürliche Empfängnis
Kaffeekonsum während Kinderwunschbehandlung
Wie gut stehen die Erfolgschancen bei männlich bedingter Unfruchtbarkeit?
Kein Krebs durch Kinderwunschbehandlungen
Kein erhöhtes Thrombose-Risiko durch Kinderwunschbehandlungen
PID-Debatte: Zwischenstand
Kinderwunschbehandlung kann biologische Uhr nicht zurückdrehen
Übergewicht im Kindesalter kann Fertilität beeinträchtigen
Erstattung von Kinderwunschbehandlungen auch bei Unverheirateten
Rauchen stört den Histon-Protamin-Austausch bei der Spermienbildung
Einnahme von Antioxidantien und Zeit bis zur Schwangerschaft
Kein erhöhtes Risiko für Herz-/Kreislauferkrankungen durch Kinderwunschbehandlung
Kein erhöhtes Krebsrisiko bei Kindern nach künstlicher Befruchtung
Liegenbleiben nach ET führt nicht zu höheren Schwangerschafsraten
Antioxidantien verbessern nicht die Fruchtbarkeit
Amalgam-Füllungen schädlich für Fruchtbarkeit
Impfempfehlungen für Kinderwunschpatientinnen
Wie wahrscheinlich sind Mehrlingsschwangerschaften bei IVF?
IVF im Blastozystenstadium erzeugt mehr Jungen
Gesundheit von durch IVF gezeugten Erwachsenen
Sport bei Kinderwunsch
Zink macht Spermien beweglich
IVF Kinder völlig normal
Übergewicht beeinflusst IVF/ICSI Ergebnisse
Die richtigen Nahrungs-Fette schützen Mütter und Babys
Täglicher Sex erhöht die Spermienqualität
Fortbildungs-Veranstaltung für Zuweiser
Tag der offenen Tür - Centralklinik
Folsäure schützt das Herz Ihres Kindes
Zuweiser-Hotline
Praxis-Urlaub 24.12.10-02.01.11
Nicht zu lange mit IVF warten
Ab 43 Jahre hat IVF kaum Erfolg
Kinderwunsch in Deutschland nimmt wieder zu
IVF-Kinder schneiden in Leistungstests gut ab
Papa hatte keine Kaulquappen mehr
Wie sicher sind künstliche Befruchtungen
Kinderwunsch-Behandlung im Ausland
Kinderwunsch-Behandlungen steuerlich absetzbar
Praxis-Urlaub 17.08.2013 - 31.08.2013
Kryokonservierte oder frische Embryos?
Neues Kulturmedium verbessert Befruchtungsraten
Urteil zur Präimplantations-diagnostik
Neuer Webauftritt

Gesundheit von jungen Erwachsenen, die durch IVF gezeugt wurden

 

Eine Studie der US-amerikanischen Wissenschaftlerin Dr. Hind A. Beydoun an der Eastern Virginia Medical School, Norfolk, Virginia untersuchte kürzlich die Lebensqualität und Anfälligkeit für chronische Erkrankungen innerhalb der ältesten Generation von jungen Erwachsenen in den USA, die zwischen 1981 und 1990 durch eine IVF Behandlung gezeugt wurden. Die 173 Studienteilnehmer im Alter von 18-26 Jahren wurden mittels Fragebogen zu verschiedenen Indikatoren für physische, psychische und verhaltensbezogene Gesundheit befragt.

Bezüglich der negativen Gesundheitsindikatoren und Risikofaktoren zeigte sich, dass rund 35% der Probanden übergewichtig waren, bei 65% schon einmal eine chronische Erkrankung diagnostiziert (wobei die meisten Diagnosen die Psyche, Augen, Atmungsorgane sowie den Herz-Kreislauf und Stoffwechsel betrafen). Zudem waren knapp 40% der Studienteilnehmer Raucher und 62% gaben an, im Vorjahr bewusstes Rauschtrinken („binge drinking“) vollzogen zu haben. Hinsichtlich der positiven Gesundheitsindikatoren und Schutzfaktoren berichteten über 90% aller Befragten, dass sie im Vormonat sportlich aktiv waren. Damit war die untersuchte IVF-Kohorte in den besagten Gesundheitsindikatoren mit einem entsprechenden Sample aus dem „National Health and Nutrition Examination Survey“ von 1999-2004 vergleichbar.

Insgesamt konnten Frau Dr. Beydoun und ihre Kollegen zeigen, dass junge Erwachsene, die durch IVF gezeugt wurden gesund und ausgeglichen sind und sich in diversen Gesundheitsindikatoren nicht von gleichaltrigen Personen, die spontan gezeugt wurden, unterscheiden.

 

Quellen

Beydoun HA, Sicignano N, Beydoun MA, Matson DO, Bocca S, Stadtmauer L, Oehninger S (2010): A cross-sectional evaluation of the first cohort of young adults conceived by in vitro fertilization in the United States. Fertility and Sterility. Volume 94, Issue 6, pages 2043-2049, doi:10.1016/j.fertnstert.2009.12.023




Kontakt
Centrum für Kinderwunsch Pforzheim | Zerrennerstr. 22 – 24 | 75172 Pforzheim (Germany)
Telefon: +49 (0) 7231 / 28 08 28 - 0 | Telefax: +49 (0) 7231 / 28 08 28 - 88 | E-Mail: info@kinderwunsch-pforzheim.de
© 2014 – Centrum für Kinderwunsch Pforzheim
Umsetzung & Design by M3-Communication.de
Unser IVF-Zentrum ist zertifiziert
nach DIN ISO 9001:2000
nach oben